Schweinetagung am Retzhof zu PRRS und ASP!

Am 7.12 fand am Retzhof eine Schweinetagung statt, die aufgrund ihrer Aktualität sehr interessant war und von vielen Interessierten besucht wurde. Dr. Andrea Brücker und Dr. Birgit Dastig berichteten über den erstmaligen Ausbruch des aggressiven PRRS-Stammes in der Steiermark und dessen Aufarbeitung, die vom TGD unterstützt wurde. Dabei betonten sie die Wichtigkeit eines koordinierten Vorgehens und der fachlichen Absprachen. Die Afrikanische Schweinepest (ASP) wurde von zwei hochkarätigen Referenten vorgestellt: Dr. Nikolaus Kriz von der EFSA berichtete einerseits von seinem Tätigkeitsbereich und stellte seine Aufgaben im Zusammenhang mit Risikobewertungen und Koordination zur Verhinderung der Ausbreitung der ASP innerhalb der EU vor. LVD HR Dr. Peter Wagner ergänzte mit den Vorsorgemaßnahmen in der Steiermark bzw. in Österreich und den damit zusammenhängenden Vorbereitungen, falls es zu einem Ausbruch kommen sollte. Eine lebhafte Diskussion zeigte von der Betroffenheit und den unterschiedlichen Herangehensweisen bei diesen Krankheiten, die beide zu großen wirtschaftlichen Schäden führen können (Fotos: Bauer).

„Zur Ausbreitung der ASP gibt es zwei Zugänge: Über die Wildschweine breitet sich die Krankheit nur mit ca. 10 km pro Jahr aus, im Auto mit ca. 100 km pro Stunde!“ Nikolaus KRIZ, EFSA 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.